Kostenlose Erstberatung
+49 (0)30 69 20 6347

Google AdWords Keyword Tool: Verbesserung der Keyword-Recherche

Das Google Google AdWords Keyword Tool ist das ideale Werkzeug, um schnell die Keywords zu bestimmen, die für das eigene Business relevant sind. Denn man findet mit diesem Werkzeug die Suchbegriffe, die tatsächlich von Nutzern eingegeben werden, wenn sie mit der Suchmaschine Google nach Informationen oder Angeboten recherchieren, die für ihre Aufgaben relevant sind. Das Tool zeigt an, welche Suchbegriffe mit welcher Häufigkeit verwandt werden, insb. wird die Häufigkeit für den deutschen Sprachraum ausgewiesen. Auch das Finden alternative Keywords ist mit dem Keyword-Tool von Google sehr einfach umsetzbar.

Schon des Öfteren habe ich darauf hingewiesen, wie man mit dem AdWords Keyword Tool sehr gut Keywords für Texte finden und prüfen kann:

Google das Keyword Tool schon vor einiger Zeit überarbeitet und deutlich aussagekräftiger ausgestaltet. Allerdings ist die Bedienung etwas gewöhnungsbedürftig und die Vielzahl der Optionen kostet auch einige Zeit, um den besten Weg zur Keyword-Optimierung zu finden. Dazu muss man auch die erweiterten Optionen und Filter nutzen.

Hier erkennt man, dass man jetzt die Möglichkeit hat, den Standort und die Sprache für die Keywords vorzugeben. Unter 1 sollte man die Vorstellung Deutschland und Deutsch lassen, wenn man für den deutschen Sprachraum eine Recherche umsetzt. Für internationale Auftritte kann es interessant sein, auch mal andere Sprachvarianten auszuprobieren. Ein Vorteil, wenn man bedenkt, dass Suchmaschinen-Optimierung immer mehr von der Sprache und auch von der lokalen Verbindung der Website in Abhängigkeit entwickelt werden muss.

Unter 2 kann man festlegen, ob auch Content für die Keywords einbezogen wird, der einem Adult-Filter unterliegt. Standardmäßig filtert Google bei der Recherche die Webseiten heraus, die als jugendgefährdend angesehen werden. Diese Standardoptionen kann der Google-Nutzer aber abstellen.

Ideen und Statistiken werden standardmäßig unter 3 für Desktop-Rechner und Laptops angezeigt. Möchte man sich auf die mobile Suche fokussieren, dann stellt man hier auf eine der anderen Varianten um. Die Suchanfragen von mobilen Rechnern haben gänzlich andere Begriffe als die normale Suche.

Unter 4 kann man Einstellungen vornehmen, um Begriffe für den Long-Tail zu finden. Oft ist es langfristig besser, wenn man für Suchbegriffe optimiert, die nicht allzu häufig verwendet werden. Suchbegriffe sollten aber vorhanden sein, eine zweite Abfrage kann die Anzahl der verwendeten Suchbegriffe auch auf einen Mindestwert festlegen. Relevant ist hier jeweils „Monatliche lokalen Suchanfragen“, weil dort die Suchanfragen im lokalen Sprachraum gemeint sind.

Die Keyword-Ideen, die das Keyword Tool von Google findet, können umfassend gestaltet werden: Sehr praktisch ist auch das Pfeilsymbol: Man kann sofort zu Google Insight for Search wechseln und den Trend des Keywords analysieren.

Sowohl die Inhalte der Spalten, wie ihre Reihenfolge kann angepasst werden. So kann man nach den Monatlichen lokalen Suchanfragen durch Klick auf die Spaltenüberschrift umsortieren. Die gefundene Liste kann auch exportiert werden.

Die Arbeit mit dem Google Tool zur Keyword-Bestimmung wird also etwas langwieriger als früher, führt aber zu tiefergehenden Infos, die man sehr gut zur Verbesserung der Suchmaschinen-Optimierung nutzen kann.

Schreibe einen Kommentar

drei × fünf =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.