Kostenlose Erstberatung
+49 (0)30 69 20 6347

Singular und Plural sind SEO-relevant

Den Google-Nutzern sollte bekannt sein, dass Singular und Plural (Einzahl und Mehrzahl bei Substantiven) zu unterschiedlichen Suchergebnissen führen kann. Relevant ist daher für die Experten der Suchmaschinen-Optimierung, ob sie diese Unterschiede nutzend etwas für ihre Webseiten tun können. Die Antwort auf diese Frage lautet wie so häufig: Ja, aber … bzw. es kommt auf die Inhalte an.

Dass es diese Unterschiede zwischen Singular und Plural in vielen Fällen gibt, kann man an einfachen Beispielen leicht nachvollziehen. Sucht man nach „Fähre Teneriffa“, dann kommt ein anderes Ergebnis bei Google und anderen Suchmaschinen, als bei „Fähren Teneriffa“. Fähre ist hier das Singular oder die Einzahl, Fähren sind die Mehrzahl oder das Plural. Möglicherweise hat der Nutzer bei der Verwendung von Singular bzw. Plural sich etwas gedacht, möglicherweise hat er aber nur bei Fähre aus Bequemlichkeit auf den Plural verzichtet, weil er davon ausgeht, dass irgendwo weit vorne schon der Überblick über Fährverbindungen angezeigt werden wird.

Die Suchmaschine Google scheint in diesem Fall die Nutzer zu bevorzugen, die in der Verwendung des Plurals und mit Verzicht auf den Singular vorgehen. „Fähren Teneriffa“ liefert ganz weit vorne ein Ergebnis, das Fährverbindungen zwischen Teneriffa und den restlichen kanarischen Inseln umfassender anzeigt, als die Singular-Variante der Suchanfrage, die aber ebenfalls Websites nach vorne schiebt, die viele Fährverbindungen anbieten. Unterstellt man, dass es kaum Suchende gibt, die nur eine Fährverbindung brauchen, dann ist dieses Ergebnis (egal ob Singular oder Plural) durchaus intelligent, obwohl kaum unterstellt werden kann, dass Mitarbeiter von Google die Zeit haben, über die unterschiedliche Motivation der Fähren-Interessenten für Teneriffa nachzudenken.

Dass Google hier aber spezifisch vorgeht, also je nach Kontext des Suchbegriffs zu entscheiden versucht, wurde auch von John Mueller – Google-Experte aus der Schweiz – erläutert, wie von xovi.de gut dokumentiert wurde.

Zitat

Wir haben kein semantisches Modell, um Singular und Plural herauszuarbeiten – wir versuchen, das durch algorithmisches Lernen zu erreichen. Es kommt also darauf an, was Nutzer als Ihr Suchziel angeben.

Ich verstehe die Aussage so, dass Google nicht grundsätzliche Regeln für das Ranking von Singular bzw. Plural verwendet, sondern das Nutzerverhalten in konkreten Einzelfällen zu bestimmen versucht. Das deutet darauf hin, dass es im Fall der Verwendung von Singular und Plural darauf ankommt, was die Google-Nutzer anklicken bzw. wie sie sich danach verhalten. Was die Besucher anklicken ist leicht feststellbar, doch wie sie sich danach verhalten, bleibt für Google nach wie vor rätselhaft, denn Google und andere Suchmaschinen können nicht wissen, was sich im Kopf des Nutzers abspielt, wenn er auf einer angeklickten Webseite länger verweilt. Möglicherweise ist diese interessant, möglicherweise wurde der Nutzer aber auch nur durch eine Aktivität eines gleichzeitig anwesenden Menschen (Kollege, Freundin, Aufsichtsperson) abgelenkt. Manche Experten für SEO unterstellen einfach das Aufrufen einer Webseite und den anschließenden Verzicht auf weitere Online-Aktivitäten als starkes Interesse, wobei diese Unterstellung nicht weiter begründet ist.

Wer diese Unterschiede im Ranking bei Singular und Plural für sich nutzen möchte, der muss also überlegen, für welche Varianten von Singular oder Plural bei ihm ein Bedeutungsunterschied vorliegt und wie dieser Bedeutungsunterschied aus der Sicht seiner Nutzer und Kunden zu interpretieren ist. Wer beispielsweise Fahrräder anbietet, der sollte eher den Plural fördern, wobei es aber kein Fehler ist, eine gesonderte Webseite zum Begriff Fahrrad anbieten, wo den Interessenten allgemeine Informationen zum Fahrrad als Verkehrsmittel geboten werden.

Ebenfalls ist die Frage zu stellen, ob es bei der Erstellung von Verlinkungen nicht relevant sein könnte, eher von einem Singular- oder eher von einem Plural-Begriff den Link zu setzen. Auch hier sollte man den Kontext des Links beachten. Möchte ich auf ein einzelnes Objekt verlinken oder auf eine Klasse gleichartiger Objekte? Naheliegenderweise sollte man im ersten Fall vom Singular-Begriff aus verlinken, im zweiten Fall vom Plural. Bereits aus diesen unterschiedlichen Verlinkungsvarianten kann Google berechnen, ob eine Webseite eher repräsentativ für Singular oder Plural ist. Wenn man also die Möglichkeit hat, auf externe Links Einfluss zu nehmen, dann sollte es man es sehr genau überlegen, wie man vorgeht. Im Allgemeinen wird schematisch verfahren, man verlinkt meist gerne von einer Singular-Variante. Dass dieses automatisierte Vorgehen hier suboptimal ist, sollte dieser Blogbeitrag aufgezeigt haben.

Schreibe einen Kommentar

3 + neunzehn =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.