Kostenlose Erstberatung
+49 (0)30 69 20 6347

Suchmaschinen Konferenz: Suchmaschinen-Optimierung für Google Glass

Auf der gegenwärtigen Techniker-Konferenz von Google wird viel über das innovative Projekt Google Glass diskutiert. Noch ist völlig offen, ob die neue Art der Internet-Nutzung über eine Datenbrille Akzeptanz bei den Internet-Nutzern finden wird oder ob diese lieber beim Smartphone bleiben wollen. Doch man kann sich Gedanken darüber machen, wie man einen Trend zu Google Glass für die Suchmaschinen-Optimierung nutzen kann. Jede Suchmaschinen Konferenz müsste dieses Thema aufgreifen.

suchmaschinen-optimierung für google glass
Suchmaschinen-Optimierung für Google Glass

Google Glass ist eine neue Art von Schnittstelle für die Nutzung von Google und für das Internet. Es ist sozusagen ein Smartphone im Brillenformat. Denn die Datenbrille Google Glass sendet nicht nur Informationen an das rechte Auge; es ist auch möglich, Daten von Google Glass ans Internet zurückzugeben. Und zwar ohne dafür seine Hände zu nutzen. Wie jedes Smartphone hat auch Google Glass eine Kamera, ein Mikrofon und Lautsprecher. Man kann also Videos oder Fotos aufnehmen und gleichzeitig an das Internet übertragen. Die Steuerung der Aktion geht über Körperbewegungen und Sprache.

Unklar ist gegenwärtig noch, ob Google Glass eine verschrobene Nerd-Idee bleiben wird. Möglicherweise hat die Datenbrille von Google auch nur Nutzen für das Google-Marketing. Sollte aber die Brille auf breitere Resonanz stoßen, dann ist es wichtig, dass man rechtzeitig sich überlegt, wie denn die Nutzer von Google Glass mit der Suchmaschine umgehen, um hier optimierte Webseiten zu bekommen. Klar ist bereits jetzt, dass nur sehr gezielte Informationen auf einem so winzigen Datenbildschirm wirksam werden können. Wer bisher seinen Webseiten ausufernd für 17-Zoll-Bildschirme und Fernsehgeräte konzipiert hat, der sollte sich überlegen, ob er nicht mobile Varianten der Webseiten ebenfalls zur Verfügung stellt. Das hätte dann auch Vorteile im Sinne des mobilen Marketings, denn auch ohne Google Glass brauchen die mobilen Internet-Nutzer knappe Informationen, die zu Handlungen genutzt werden können. Die oben angesprochene Suchmaschinen Konferenz hat dies auch reflektiert. Google Glass soll auch zunächst nur für Webseiten funktionieren, die auf Werbung verzichten. Auch dies ist ein Argument für die Suchmaschinen-Optimierung, denn hier kann man mit Maßnahmen der On-Page- und Off-Page-Suchmaschinen-Optimierung dafür sorgen, dass die eigenen Webseiten nach vorne kommen. Für Kampagnen mit kurzfristigen Potential wird gerne Internet-Werbung eingesetzt; doch diese funktioniert bereits jetzt nur schlecht, wenn die Nutzer überwiegend mobil auf Suchmaschinen und Webseiten zurückgreifen.

Ein weiterer Grund für die Beachtung von Google Glass beim Online-Marketing könnte die besseren Interaktionsmöglichkeiten von Google Glass sein. Möglicherweise sind die Nutzer von Google Glass motivierter als andere Nutzer, Fotos oder Videos von sich und ihrer Umgebung in den mobilen Kommunikationsprozess einfließen zu lassen. Dass wäre hilfreich für Webseiten, die entsprechende Möglichkeiten bieten. Ebenfalls unterstützt Google Glass damit das Social-Media-Marketing, denn die Google Glass Nutzer werden ihre Videos oder Bilder auch gerne in sozialen Netzwerken wie Facebook hinterlassen.

Mit Google Glass sind aber noch umfangreiche Datenschutzprobleme zu erwarten. Denn die Datenbrille mit dem Rückkanal kann auch als Überwachungsinstrument erlebt werden. Überwacht wird nicht nur der Nutzer von Google Glass, auch all seine Kommunikationspartner können sich überwacht fühlen. Damit liefert Google Glass eine Überwachungsqualität, die weit über konventionelle Smartphones hinausgeht.

Es wird noch etwa ein Jahr dauern, bis man die ersten Google Glass Brillen in Deutschland in der Fußgängerzone oder auf der Autobahn erleben kann. Möglicherweise landet das moderne Kommunikationsgerät aber wegen fehlender Akzeptanz und geringer Gebrauchsfähigkeit im Museum, wo bereits andere moderne Geräte der Telekommunikation ihren Platz unter Glas gefunden haben.

Bildnachweis: Ausriss der verlinkten Stern-Webseite

Schreibe einen Kommentar

dreizehn − acht =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.