Kostenlose Erstberatung
+49 (0)30 69 20 6347

Keywords und Content

Moderne Technologien haben die Suchmaschinen und Suchmaschinen-Nutzung zu einer komplexen Aufgabe gemacht. Um die Benutzererfahrung zu optimieren, haben Dinge wie Sprachsuche, Apps und soziale Medien die Marketingbemühungen von Unternehmen verkompliziert. Jetzt reicht es nicht mehr aus, dass Unternehmen nach Keywords recherchieren und ihren Content mit diesen gestalten. Stattdessen müssen Unternehmen und Websites eine verbesserte Suchmaschinen-Optimierung durchführen und so arbeiten, dass sie ihren Content buchstäblich auf die Art und Weise, wie die Nutzer sie konsumieren möchten, an diese weitergeben.

Viele SEO-Experten gehen davon aus, dass Unternehmen SEO betreiben, die veraltet oder nutzlos ist. Die Verbraucher verwendeten Apps, soziale Medien und Suchmaschinen, um Antworten auf konkrete Fragen schnell bekommen. Um das richtige Verhältnis von Keywords und Content zu bestimmen, sollte man sich auch mal mit damit beschäftigen, welche Fehler hier häufiger zu beobachten sind.

Fehler Nr. 1: Keine mobilfreundliche Nutzung möglich

Content muss so gestaltet werden, dass auch Nutzer mit Smartphones gut mit den Webseiten klarkommen. Dafür ist das Design zu entschlacken und es ist darauf zu achten, dass Verlinkungen in Texten und dem weiteren Content nicht zu nah zusammenstehen. Zunehmend dominiert bei der Content-Erfassung von Suchmaschinen der mobile Index. Es ist auch darauf zu achten, dass die Keywords einer Webseite wenigsten teilweise für die mobile Nutzung taugen. Mobil sucht man eher lokal oder regional, auch der Aktualitätsfaktor ist wichtig.

Fehler 2: Keyword-Stuffing in Webseiten

Die heutigen Suchmaschinen sorgen dafür, dass kein Platz für frühere gängige Standards wie Keyword-Stuffing ist. Dabei wurden die relevante Keywords in so häufiger Weise verwandt, dass die Lesbarkeit von Content beeinträchtigt war. Anstatt Webseiten mit Keywords zu füllen, die den Content nutzlos macht, wäre es besser, wenige Keywords zu bestimmen und diese subtil zu verwenden. Ein Keyword steht dann für die Relevanz des Contents, wenn es keine weiteren Begriffe im Content gibt, die ebenfalls eine hohe Dichte und ein gleichmäßig Verteilung über die Texte aufweisen.

Fehler 3: Man wählt nicht die richtigen Keywords aus

Für die Optimierung einer Website geht es darum, die Keywords zu verwenden und auszuwählen, nach denen die Website ranken soll. Experten sagen, dass einer der häufigsten Fehler darin besteht, die Long-Tail-Keywords zu übersehen, auf die sich die meisten Nutzer ausrichten. In der Regel machen Unternehmen den Fehler, ihre Produkte und Dienstleistungen auf eine Weise zu beschreiben, die den Worten, die potenzielle Kunden bei ihren Suchanfragen verwenden, nicht gerecht wird. Natürlich ist es gut und richtig, nutzerbezogenen Content zu erstellen, aber es bringt nicht viel, wenn dieser Content nicht Keyword relevant ist, um Suchmaschinen die Einordnung zu vereinfachen. Mit Tools wie dem Google Keyword Planner kann man herauszufinden, welche Keywords für Nutzer relevant sind, wenn man über ein Thema schreiben möchte.

Fehler nur 4: Falsche ausgehende Verlinkung

Zur Qualität von Content gehört es, angemessen zu verlinken. Schlecht ist es, nicht zu verlinken, denn damit gibt man zu erkennen, dass man nicht in Kommunikationsprozesse involviert ist. Noch schlechter ist es, Links zu Quellen mit niedriger Qualität zu setzen. Man verlinkt zu Websites hin, die relevant und hochrangig sind, die viel hochwertigen Content bieten und über eine gewisse Bekanntheit verfügen. Sofern mehrere Quellen zur Auswahl stehen, verwendet man die glaubwürdigste Quelle, die zugleich einen guten Level für Bekanntheit bietet. Denkbar ist aber auch, dass man Webseiten verlinkt, die ihrerseits nicht zögern, einen Backlink zu setzen. Es ist ein Fehler zu glauben, dass solche Links zur Abstrafung führen müssen. Diese Gefahr besteht nur dann, wenn der Link nicht logisch aus der Argumentation ableitbar ist, als der verlinkten Content irgendwie unpassend wirkt. Unpassend kann auch der Ankertext des Links sein. Der Ankertext sollte zur verlinkten Webseite passen, sonst wird er möglicherweise als Spamversuch gedeutet.

Schreibe einen Kommentar

zwei × 2 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.