Kostenlose Erstberatung
+49 (0)30 69 20 6347

Linkqualität: Was macht einen Link qualitativ gut?

Die reine Zahl der Links ist nicht entscheidend für das Ranking einer Webseite. Es kommt hier auch auf die Qualität an. Doch was macht die Qualität eines Links aus und wie kann eine Suchmaschine diese Qualität berechnen, ohne sich inhaltlich mit den einzelnen Links auseinanderzusetzen?

Suchmaschinen wie Google messen Einzelwerte und kombinieren diese. Dabei können eine Vielzahl von Komponenten berücksichtigt werden. Einerseits gibt es Faktoren, die die Linkqualität messbar erhöhen (beispielsweise der PageRank oder wenn ein relevantes Schlüsselwort im Linktext vorkommt); anderseits gibt es aber auch Faktoren, die die Linkqualität vermindern, beispielsweise wenn viele weitere Links auf der verlinkenden Webseite vorkommen oder wenn die Webseite selbst aus einem negativen Umfeld stammt.

Vertrauen und Relevanz sollten die Linkqualität auszeichnen

Google kann bei Webseiten einigermaßen genau feststellen, ob diese eher Vertrauen verdienen. Notfalls wird dies so gemacht, dass man einen Trustwert einzelnen Webseiten zuordnet, die dann diesen Wert teilweise über die gesetzten Links übertragen können. Das Verfahren ist ähnlich wie beim PageRank, nur ist es hier so, dass die vertrauenswürdigen Webseiten zunächst weitgehend manuell ausgewählt werden müssen, um überhaupt ihnen Vertrauen oder Trust zuordnen zu können. Der PageRank wird hingegen automatisiert berechnet und hängt allein davon ab, wie stark die tatsächliche Verlinkung ist.

Relevanz ist dann schematisch bestimmbar, wenn man davon ausgeht, dass für die einzelne Webseite nur ein Thema mit wenigen Keywords relevant ist. Diese Keywords werden festgelegt, meist über die Dichte der Begriffe, die in der Webseite vorkommen. Keywords können aber auch von außen per Verlinkung zugeordnet werden; so kann es im Extremfall dazu kommen, dass eine Webseite für einen Suchbegriff ganz weit oben steht, der gar nicht auf der Webseite vorkommt. Im Idealfall liegt also dann Relevanz im Sinne der Linkqualität vor, wenn sowohl die verlinkende Webseite wie die verlinkte Webseite von einem gleichen Keyword mitgeprägt sind und dieses Keyword im Linktext auftaucht.

Ergänzende Merkmale der Linkqualität

Ein guter Link sollte eher freiwillig gegeben werden und man sollte auch keine direkt bestimmbaren monetären Vorteile aus dem Setzen des Links ableiten können. Ob und wie gut dies Google bisher bestimmen kann, ist zweifelhaft; allerdings haben viele Marketing-Unternehmen inzwischen damit zu tun, unliebsame Links wieder loszuwerden.

Der Link sollte auch passend zum Webangebot der gesamten Domain stehen. Kommt beispielsweise ein Link zu einem Fahrrad-Service von einer Webpräsenz die auf den Verkauf von Fahrrädern spezialisiert ist, dann ist der Zusammenhang gut nachvollziehbar. Google kann dies auch über die thematische Aufschlüsselung der Website erkennen. Kommt derselbe Link (gleiches Ziel, gleicher Linktext) hingegen von einer Website, die sich überwiegend mit Kosmetik-Tipps befasst, dann wird der Suchmaschinen-Algorithmus hier nicht direkt einen Zusammenhang feststellen können. Dieser Link ist nicht schlecht, aber er trägt weniger zum Ranking der Webseite und zum Ansehen der Webpräsenz bei, als das vorherige Beispiel.

Interessant für die Linkqualität ist auch das Alter des Links. Neue Links, die thematisch zu aktuellen Themen passen, tragen ebenso zur Qualität des Links bei, wie ältere Links bei Themen, die eine eher langfristige Bedeutung haben. Gut ist es daher, wenn eine Webseite laufend die Inhalte aktualisiert, aber zugleich über externe Links verfügt, die eine längere Bestandskraft haben.

Schreibe einen Kommentar

17 − sieben =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.