Kostenlose Erstberatung
+49 (0)30 69 20 6347

Google nimmt grundlegende Änderungen an seinen Suchergebnissen vor

Google bemüht sich laufend um Verbesserung seiner Suchergebnisse, denn hier liegt das zentrale Geschäftsmodell des Markführers. Nur wenn die User von Google überzeugt sind und bleiben, dann wird man über die Werbeeinnahmen (Google AdWords) überhaupt das Großprojekt mit den vielen kostenlosen Diensten finanzieren können.

Google bemüht sich auch sehr darum, dass die User auf der eigenen Seite bleiben und viele mehr oder weniger interessante Infos finden können, doch eine abschließende Bewertung der Suchmaschine findet nur statt, wenn der User nach dem Klicken auf den gefundenen Link das WOW-Gefühl hat: Wieder mal ist es ihm gelungen durch eine geschickt formulierte Abfrage die optimale Website im Sinne seiner Suchanfrage auf den vorderen Plätzen gefunden zu haben. Dieses WOW-Gefühl setzt nur wenige Sekunden nach Verlassen von Google ein und nur dann, wenn man vorher auf einen vorderen Link in den natürlichen Suchmaschinen-Ergebnissen geklickt hat. Es muss also zwischen der Formulierung der Suchanfrage und dem Verlassen von Google ein relativ kurzer Zeitraum liegen. Findet man erst einen guten Links auf der 4. Seite nach 15 Minuten, dann wird man Google für eine schlechte Suchmaschine halten.

Hauptthema im Monat August war innerhalb der SEO-Szene die neue Google-Suchtechnologie Google Caffeine, deren Auswirkung man sehr schön auf nachvollziehen kann.

Für die deutsche Suche einfach an der hier markierten Stelle einen beliebigen Begriff eingeben.

Bei vielen Begriffen ist mir aufgefallen, dass nicht schwergewichtige Unternehmen, sondern fundierte Recherche-Artikel nach vorne kommen. Google geht davon aus, dass die User nach Informationen suchen und nicht in erster Linie durch Marketing beglückt werden wollen. Wenn sich diese Einschätzung bewahrheiten sollte, dann hätte dies erhebliche Konsequenzen für die Suchmaschinen-Optimierung – wie für die Website-Publikationstätigkeit überhaupt, denn die Qualität und der Umfang von Texten würden zum besseren Ranking führen.

Einige Journalisten stellen die Geschwindigkeit von Google Caffeine sehr in den Vordergrund, dies scheint mir aber nicht so relevant, denn ob der User eine Sekunde mehr oder weniger wartet, ist von untergeordneter Bedeutung. Wesentlich relevanter ist, dass Google versucht, aktuellere Beiträge zu tagesaktuellen Themen nach vorne zu bringen. So werden bei der Caffeine-Suche nach „Dieter Althaus“ die topaktuellen Meldungen bevorzugt. Die Probleme des thüringischen Politikers nach seinem Skiunfall aus der Vergangenheit rücken in den Hintergrund, obwohl sie immer noch eine gute externe Verlinkung haben.

Es scheint so zu sein, dass Google Caffeine dann kommerzielle Angebote eher nach vorne schiebt, wenn der eingegeben Begriff eher auf ein Kaufinteresse hindeutet. So zum Beispiel bei „Reiseversicherung“. Allerdings ranken auch hier die informativen und journalistischen Angebote sehr gut.

Natürlich muss man das Ganze sehr viel ausführlicher mit verschiedenen Begriffen ausprobieren. Wer kann zu seinen Lieblingsbegriffen hier Erfahrungen beisteuern? Es bleibt auch abzuwarten, ob nicht recht schnell wieder die alten Webseiten-Spitzenreiter wiederkehren, z.B. weil diese dann für Google-Caffeine nachoptimiert wurden. Ab wann bieten SEOs „Google-Caffeine-Optimierung“ an?

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.