Kostenlose Erstberatung
+49 (0)30 69 20 6347

Personalisierte Suchergebnisse und Suchmaschinen-Optimierung

Die personalisierte Suche bei Google ist ein alter Hut, doch sie ist jüngst wieder stark in die Diskussion gekommen. Denn Google streut die personalisierte Suchergebnisse nicht irgendwo auf der Seite unauffällig ein, sondern platziert sie prominent an vorderer Stelle. Dies hat Relevanz für die Suchmaschinen-Optimierung, denn Suchmaschinen-Optimierer wissen, dass alles was vorne oder oben steht, mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit angeklickt wird. Welche Konsequenzen sind also für die Suchmaschinen-Optimierung aus der neuen Form der personalisierten Suche zu ziehen?

Zunächst ist zu beachten, dass man die neue personalisierte Suche erst testen und nutzen kann, wenn man über Google.Com die Suche startet. Zudem muss man mit einem Google-Profil angemeldet sein. Dies Profil könnte zwar ein anonymes oder Fake-Profil sein, doch ein solches Profil bringt nichts, denn relevante Ergebnisse der personalisierten Suche sind nur zu bekommen, wenn man eine Anmeldung umsetzen kann, die in den sozialen Netzwerken des Internets (z.B. YouTube, Twitter oder Facebook) eine gewisse Resonanz erzeugt hat.

Gibt man bei Google.Com irgendeinen Begriff ein, dann zeigt die Suchmaschine personalisierte Resultate direkt oben auf der Suchmaschinen-Ergebnisseite an.

personalisierte suche bei google
Personalisierte Suche bei Google

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie ist die Relevanz dieser neuen Art von Suchmaschinen-Ergebnissen einzuschätzen? Relevante Ergebnisse können dort oben nur stehen, wenn …

  • der Suchmaschinen-Nutzer im stärkerem Umfang soziale Netzwerke wie Facebook oder YouTube aktiv nutzt UND
  • dies sich auch seine Bekannten oder Freunde dort im gewissen Umfang betätigen UND
  • die Recherche/Suchanfrage sich auf Inhalte oder Begriffe/Keywords bezieht, die im jeweiligen Netzwerk des Nutzers überhaupt in relevanter Weise bearbeitet oder beachtet werden.

Wie man an diesen Voraussetzungen erkennen kann, ist die gegenwärtige Relevanz der personalisierten Suche noch gering. Zwar sind viele Nutzer in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Xing angemeldet, doch nur wenige nutzen diese Netzwerke aktiv. Die meisten sind damit zufrieden, wenn sie ein Profil mit ein paar Fotos und Infos aufgebaut haben und dort ein paar Freunde/Kontakte gewinnen konnten. Sofern „Gespräche“ (Kommunikation) stattfindet, wird selten das Niveau einer gepflegten Kneipen-Unterhaltung überschritten.

Recherchiert also der Nutzer im Internet nach relevanten Infos (er möchte beispielsweise einen E-Book-Reader kaufen oder eine Flugreise buchen), dann hat er schon im Vorfeld eine Ahnung davon, ob und in welchem Umfang seine Kontakte ihm hierzu relevante Infos liefern können. Ist das der Fall (meiner Einschätzung nach ist das gegenwärtig noch die Ausnahme), dann könnten die personalisierten Suchergebnisse große Relevanz bekommen.

Folgt man der Einschätzung, dass der Trend zur zunehmenden Kommunikation in sozialen Netzwerken des Internets weiter rasant an Fahrt gewinnt, dann sind bereits jetzt Maßnahmen zu treffen, die Suchmaschinen-Optimierung um Social Media (aktive Nutzung von sozialen Netzwerken durch Unternehmen und andere Interessenten) zu ergänzen. Ein Unternehmen, das langfristig Erfolg im Internet haben will, kann sich nicht auf Suchmaschinen-Optimierung beschränken, sondern sollte bereits jetzt mit dem Aufbau von Social-Media-Profilen (Facebook- oder Google-Plus-Seiten) beginnen. Dort sollten dann Inhalte, die zu den eigenen Keywords passen, bereit gestellt werden, um Interessenten zu zeigen, dass man hier präsent ist. Kunden und Kontaktpersonen müssen auch motiviert werden, als „Fan“ oder Kontakt zu den jeweiligen Kreisen hinzutreten.

Suchmaschinen-Optimierung und Social Media wird aber noch lange Zeit parallel betrieben werden müssen. Denn es wird in einer Vielzahl von Recherchen den Nutzern um relevante Informationen gehen, die nicht durch das soziale Umfeld allzu stark „kontaminiert“ sind. Denn wer möchte schon in einer Apartment-Anlage auf Gomera landen, die ein Freund vor fünf Jahren als herausragend empfunden hat, die aber inzwischen durch den Zahn der Zeit etwas nachgelassen hat. Möglicherweise war der Freund auch im August bei schönem Wetter dort, man möchte aber selbst im Dezember dorthin. Und im Dezember können auch schon mal die Tage etwas kälter in Gomera ausfallen als im August.

Schreibe einen Kommentar

1 × 2 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.