Kostenlose Erstberatung
+49 (0)30 69 20 6347

Mehr Traffic: Google Trends und die Suchmaschinen-Optimierung

Der Suchmaschinen-Marktführer Google hat sein Tool Google Trends überarbeitet. Man kann dieses Tool sehr gut für die Suchmaschinen-Optimierung und für mehr Traffic nutzen, denn es ermöglicht einem ein Blick in die Entwicklung von Keywords. Man kann sogar eine Prognose für Keywords bekommen. Webmaster, die ein strukturiertes Vorgehen bei der Keyword-Gewinnung und Keyword-Umsetzung schätzen, werden Google Trends nutzen, um für ihre Keywords mehr Traffic zu generieren.

Als Webmaster wird man sich Gedanken dazu machen, welche Keywords das eigene Business charakterisieren und welche Keywords geeignet sind, mehr Kunden oder Interessenten auf die eigenen Webseiten zu bekommen, um mehr Traffic hinzubekommen. Mit Google Trends hat man jetzt ein verbessertes Hilfsmittel, um schnell die eigene Keywords hinsichtlich ihres langfristigen Erfolgs untersuchen zu können. Man kann auch sehr gut Google Trends nutzen, um regionale oder saisonale Schwankungen der Nachfrage nach den Keywords zu bestimmen.

Zunächst erscheint die neue Oberfläche von Google Trends etwas überladen. Doch dies täuscht, denn man kann sehr leicht ausgehend von links oben nach rechts unten die Basisdaten bestimmen, aus denen man dann relevante Informationen zu den eigenen Keywords gewinnt.

google trends und die suchmaschinen-optimierung 1
Google Trends und die Suchmaschinen-Optimierung 1

Oben Links muss man auf „Trends erkunden“ umschalten, wenn man eigene Keywords oder Keyword-Kombinationen untersuchen will, was nachaltig später zu mehr Traffic führen sollte. Das Keyword wird einfach in das kleine Formularfeld eingetippt und anschließend wird die Eingabetaste betätigt. Nun kann man bereits einen Vergleich mit einem anderen Keyword veranlassen, wenn man die Standardvorgabe „Suchbegriffe“ beibehält. Man kann aber auch einen Vergleich zwischen Regionen (Standorten) oder Zeiträumen veranlassen.

Zunächst sollte man jedoch nur einzelne wichtige Keywords prüfen und diese im Zeitablauf über die letzten Jahre untersuchen, damit man ein Gefühl dafür bekommt, wie zukünftige Trends für mehr Traffic dieser Keywords aussehen. Links kann man noch einstellen, ob man das Keyword für die Websuche oder eher für die Bildersuche, die Newssuche oder die Produktsuche analysieren will. Die meisten Webmaster möchten bei der Websuche erfolgreich sein und können es daher bei der Voreinstellung belassen. Dies gilt auch für die Zeiträume und die Kategorien, doch bei der Region ist es oft sinnvoll, auf Deutschland einzuschränken, da man sich mit seinen Webseiten meist im deutschsprachigen Raum bewegt.

Die Unterscheidung nach Kategorien ist für spätere Recherchen ganz interessant, denn hier kann man Google Trends auch als Keyword-Lieferant nutzen. Kennt man das eigene Business hinsichtlich der Kategorie sehr genau, dann bekommt man rechts unten weitere Keywords angezeigt, für die man Webseiten generieren sollte, wenn ihr Suchvolumen hoch oder im Trend liegt.

Diese Trends liest man im oberen rechten Bereich ab. Auf Wunsch kann man hier die Ereignisse einblenden lassen, die den Trend jeweils bestimmt haben könnten. Dies liefert Hinweise auf zukünftig mögliche Ereignisse und mehr Traffic. Man kann sich auch von Google eine Prognose über denkbare mögliche Zukunftsentwicklungen geben lassen.

Unten hat man dann den Überblick über regionale Schwerpunkte und über weitere Keywords und Keyword-Kombinationen, die im Zusammenhang mit dem eingetippten Keywords relevant sind.

Wie nützlich Google Trends für Suchmaschinen-Optimierung sein kann, erkennt man beispielsweise daran, dass man sich den Trendverlauf für unterschiedliche Begriffe im saisonalen Ablauf anzeigen lassen kann.

google trends und die suchmaschinen-optimierung 2
Google Trends und die Suchmaschinen-Optimierung 2

Hier sieht man, dass unterschiedliche Begriffe aus dem Bereich von Sanitär stark schwanken können, wenn man die Jahreszeiten beachtet. Noch stärker aber ist der Effekt, wenn einzelne News-Ereignisse öffentlich bewusst werden. Bei jeder Spitze des Suchvolumens könnte man mit einem neuen Suchmaschinen-gerechten Artikel mehr Traffic auf die eigenen Webseiten ziehen.

Google Trends ist ein sehr schönes und ein sehr wirksames Werkzeug, um seine Keywords einer kritischen Analyse zu unterziehen und zu erkennen, wann man mit neuen Webseiten der eigenen Suchmaschinen-Optimierung auf die Sprünge helfen kann. Mehr Traffic ist so angebahnt, das Ziel einer jeden Website, die erfolgreich sein möchte.

2 Gedanken zu „Mehr Traffic: Google Trends und die Suchmaschinen-Optimierung“

  1. Mit Sicherheit ist Google Trends ein gutes Instruments, um eine grobe Richtung abzustecken. Zu beachten ist, dass oft nur allgemeinere Begriffe ein ausreichend hohes Suchvolumen haben, um einen Trend zu erkennen. Bei diesen allgemeinen Begriffen kann man oft nicht zuordnen, welche Suchabsicht hinter dem Wort steckt. So können Suchenden mit den Worten „Heizung“ und „Warmwasser“ die unterschiedlichsten Absichten haben, beispielsweise vielleicht schauen wollen, wie eine Heizung (Warmwasserbereitung) funktioniert, wieviel Kosten man für eine Anschaffung planen muss oder wo der nächste Notdienst ist.
    Viel interessanter ist das Herausfinden von Nischen-Keywords und -kombinationen, die perfekt auf das Angebot der jeweiligen Webseite zugeschnitten sind und gleichzeitig keinen großen Wettbewerb haben. Dafür wäre ein Beispiel: „Öltank reinigen“ – für den Anbieter von Tankreinigungen, was sicher auch unter dem Oberbegriff „Heizung“ läuft… Aber das ist mit Google Trends nicht möglich.

  2. Ich mag diesen Beitrag. Dies ist eine sehr nützliche Informationen für uns. Sie gab eine in die Tiefe der Google Trends. Viele Internet-marketing-Unternehmen nutzen dieses Tool.

    Google Trends ist gutes Werkzeug, das wie Verwandte Begriffe, regionalem Interesse und sucht Mal bereitstellt.

Schreibe einen Kommentar

fünf × 4 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.