Kostenlose Erstberatung
+49 (0)30 69 20 6347

Twitter und Suchmaschinen-Optimierung

Twitter ist in den Zeiten der Krise eine wichtige Website geworden. Denn man reagiert sehr empfindlich auf tagesaktuelle Meldungen. Und da Twitter stark beachtet wird, ist auch klar, dass man es für die Suchmaschinen-Optimierung intensiv nutzen sollte.

Allerdings sind Twitter-Links standardmäßig auf „No-Follow“ gestellt. Das bedeutet, dass sie offiziell nicht von Google und Co. verfolgt werden, also zunächst scheinbar nicht zur Suchmaschinen-Optimierung eingesetzt werden können. Doch wenn ein Twitter-Leser auf den Artikel aufmerksam wird, dann kann er ihn verlinken und damit das Ranking dann doch beeinflussen. Abgesehen davon, dass es ja einige Leute gibt, die meinen, dass Google unter bestimmten Bedingungen doch „No-Follow“-Links verfolgen würde.

Ein anderer Ansatzpunkt wäre es, wenn man einen Blogbeitrag über Twitter promoten würde. Twitter selbst erlaubt für den einzelnen Beitrag ja nur 140 Zeichen plus einen Link. Man könnte aber einen ausführlichen Artikel über ein Thema auf einer Website oder in einen Blog schreiben und dann lediglich einen geeigneten Anreißer-Text über Twitter mit einen Link auf den Artikel setzen. Falls der Artikel dann beachtet wird, werden sicherlich einige User Links auf ihren Websites oder in Social-Bookmark-System setzen und damit die Suchmaschinen-Optimierung unterstützen.

Wer WordPress als Blogsoftware oder CMS einsetzt, kann sich die Arbeit durch ein Plug-In vereinfachen: Die „Twitter Updater“ sendet automatisch ein Twitter-Status-Update zu dem angemeldeten Twitter-Konto, wenn man in WordPress einen neuen Beitrag veröffentlicht oder wenn man einen schon bestehenden Beitrag verändert. Man muss lediglich seine Kontodaten für die Plug-In Schnittstelle bereitstellen und schon hat man laufend neue und geänderte Beiträge auf Twitter platziert. Allerdings kann man nur den Titel eines neuen Beitrags automatisch übertragen. Besser ist es also, wenn man unmittelbar nach der Veröffentlichung auf Twitter selbst einen passenden Anreißer-Text einstellt.

Dies geht einfacher, wenn man Mister Wong als Bookmarking-Tool einsetzt. Hier kann man beim Verlinken seines Blogbeitrags automatisch dazu passend einen guten Anreißer-Text schreiben:

So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Man hat schon einen externen Link auf den neuen Beitrag bei einem sozialen Bookmarking-Dienst erzeugt und schreibt einen kurzen Text über Twitter zu diesem Beitrag.

Wichtig ist natürlich, dass man die Keywords sowohl im Titel der eigentlichen Seite, wie auch in den Bookmark-Texten und den Twitter Beiträgen unterbringt. Dann sollte man in optimaler Weise Twitter für die Suchmaschinen-Optimierung eingesetzt haben.

3 Gedanken zu „Twitter und Suchmaschinen-Optimierung“

  1. Hallo Rainer,

    super Beitrag! Habe soeben den Twitter Update installiert und es mit Mister Wong probiert.

    Gerade jetzt fragen uns oft Kunden zu genau diesem Thema. Ich verweise immer auf diesen Beitrag.

    VG, Lars

  2. Hey,
    danke für den Tipp 🙂
    Bin selber „leider“ kein Twitter-Fan was meinen eigenen Service angeht… steckt trotzdem unglaublich viel Potenzial drin. Bin aber gespannt wann der Twitter-Trend wieder zurückgeht… erinner mich da zB an Second Life Euphorie… mal abwarten.

    lg

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.