Kostenlose Erstberatung
+49 (0)30 69 20 6347

Personalberatung und Suchmaschinen-Optimierung

Ebenso hart wie bei Online-Marketing für Produkte geht es beim Online-Markt für Stellenangebote und Jobsuche zur Sache. Deshalb ist es ganz interessant zu beobachten, dass die Fragen rund um die Suchmaschinen-Optimierung bisher noch nicht besonders stark diskutiert werden, wenn Experten für Personalberatung sich treffen.

Wer über Stellenanzeigen (Jobangebote oder Jobgesuche) mehr Erfolg haben möchte, der müsste aber auch die SEO reflektieren, denn auch für diese Webseiten gilt, dass Suchmaschinen in ihrem Ranking unterschiedlich reagieren, je nachdem welche Signale ableitbar sind. Unterschiedliche Stellenbörsen wissen bereits jetzt, dass ihr Google-Ranking ganz entscheidend für den Erfolg ist. Deshalb bieten sie im Umfeld der Jobanzeigen hilfreiche Texte und Webseiten an, die mit Content die Reputation der Bewerber bzw. Stellenanbieter unterstützen können. Hierbei werden gezielt solche Inhalte angeboten, die mit relevanten Schlüsselbegriffen aus der Personalberatung in den Überschriften und im Fließtext aufwarten. Es ist von dieser Stelle aus nicht schwer, noch einen Schritt weiterzugehen und genauer zu untersuchen, ob die Keyword-Dichte und die sonstigen Signale verbessert werden können, um einen besseren Ranking-Erfolg anzubahnen. Schließlich möchte man von potentiellen Interessenten gefunden werden, wenn diese relevante Suchbegriffe (Job oder Stelle sowie die typisch spezifischen Begriffe der Personalberatung) verwenden.

Webseiten im Umfeld der Personalberatung und Personalakquise brauchen nicht nur Gebühren für Anzeigen, wenn sie erfolgreich sein wollen. Je größer die Beachtung und je höher die Akzeptanz bei potentiellen Adressaten ist, desto mehr wird der Erfolg unterstützt. Reichweite bekommt man aber oft nur, wenn man darauf achtet, dass die Prinzipien der Suchmaschinen-Optimierung berücksichtigt sind. Die Anzeigen sollten nicht nur die üblichen Texte enthalten, sie sollten gezielt auf Schlüsselbegriffe setzen, die bei den jeweiligen Adressaten für mehr Beachtung sorgen können. Diese Texte werden auch von den Suchrobots von Google und Co. erfasst, wenn der entsprechende Zugriff erlaubt ist. Somit gehört SEO und Online-Marketing zum Portfolio dazu. Allerdings ist besonders bei der Personalberatung darauf zu achten, dass qualifizierte Besucher gewonnen werden.

Heutzutage ist auch die Usability stärker zu berücksichtigen, wenn es um die Akzeptanz bei den Besuchern geht. Kommt dieser schnell an die gewünschten Informationen oder muss er sich umständlich über verschiedene Seiten durchklicken? Werden Upload-Formulare angeboten, die einfach und verständlich zu bedienen sind? Nur dann wird es zum geplanten Kontakt kommen, wenn die Form und der Inhalt der Bewerbungs- und Ansprechmöglichkeiten modernen Anforderungen entsprechen. Hierbei ist es auch für die SEO wichtig, dass Navigation und Anmutung der Website den Interessenten motivieren wiederzukommen, wenn die laufende Aktualisierung dies unterstützt.

Ergänzend zur Personalberatung entwickelt sich die Jobsuche rasant weiter. Viele Interessenten gehen über Bewerberplattformen oder Facebook auf potentielle Arbeitgeber zu. Auch hier ist es wichtig an die Suchmaschinen-Optimierung zu denken. Dazu sollte man zunächst dafür sorgen, dass das Profil überhaupt von Suchmaschinen aufgefunden werden kann. Des Weiteren ist es besser, wenn man private Äußerungen oder Hinweise auf den entsprechenden Portalen mindert, denn allzu unkonventionelles Auftreten kommt bei konservativen Personalberatern und Entscheidern über Personalfragen nicht gut an. Außerdem sollte man das Themenumfeld des eigenen Angebots auf Schlüsselbegriffe abklopfen, die generell oder aktuell wichtig sind. Diese Keywords sind dann auf geeignete Weise in der Ausschreibung oder dem Profil unterzubringen, wobei übertriebene Anhäufungen zu vermeiden sind.

Schreibe einen Kommentar

neunzehn − achtzehn =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.