Kostenlose Erstberatung
+49 (0)30 69 20 6347

Suchmaschinen-Optimierung und/oder Usability?

Bei der Usability geht es die Benutzerfreundlichkeit von Webseiten. Eine gut nachvollziehbare Navigation der Webpräsenz, hilfreiche Hinweise für Benutzer und umfassende Unterstützung bei offenen Fragestellungen sollten prägend für die Webseite sein. Da stellt sich dann die Frage, ob die Usability im Gegensatz zur Suchmaschinen-Optimierung steht oder ob es sich um eine Aufgabenstellungen handelt, die passend zueinander stehen.

Zunächst sollte klar sein, dass Suchmaschinen-Optimierung und Usability unterschiedliche Ziele verfolgen. Bei der Suchmaschinen-Optimierung geht es darum, Aufmerksamkeit für eine Webpräsenz oder für ganz bestimmte Landing-Pages zu generieren. Hier ist darauf zu achten, dass für die relevanten Keywords des zukünftigen Benutzerinteresses ein nachvollziehbarer Text bereit gestellt wird, der die Keywords auf angemessene Art und mit einer gewissen Häufigkeit verwendet. Diese Zielstellung kann aber seit einiger Zeit nicht mehr im starken Gegensatz zur Usability gesehen werden, denn Google achtet darauf, dass die Qualität der Webseite im gewissen Rahmen gewahrt bleibt. So ist es wichtig, wo der suchmaschinenrelevante Text platziert ist, damit er gut lesbar im oberen Bereich der Webseite steht und dass er hinsichtlich der Textformulierung einen gewissen Grundlevel an Qualität erfüllt. Vorteilhaft scheint es auch zu sein, wenn der Text hinsichtlich Rechtschreibung und Verständlichkeit keine allzu großen Mängel aufweist.

Es kann auch davon ausgegangen werden, dass Google und Co. in Zukunft ihre Bemühungen noch weiter ausweiten werden, um auf die Qualität von Webseiten zu achten. Es ist daher kein Fehler bereits jetzt auch eine gute Usability zu achten, denn damit steigt die Akzeptanz bei Besuchern und auch dies kann das Ranking der Webseiten fördern. Seo-Texte sind so zu schreiben, dass sie für die Benutzer gut verständlich sind, dass man relevante Textteile schnell auf der Webseite findet und dass man auch erkennt, wo die Nützlichkeit dieser Texte und der weiteren Angebote der Webseite liegt.

Das Hauptziel der Usability liegt in der Unterstützung der Nutzer. Diese kommen mit einem ganz bestimmten Interesse auf die Webseite, sie brauchen bestimmte Informationen oder möchten ein ganz konkretes Produkt erwerben. Dieses Interesse ist ernst zu nehmen und zu unterstützen. Besucher, die so überzeugt wurden, werden auch gerne andere Ressourcen der Webseite zur Kenntnis nehmen und möglicherweise auch in sozialen Netzwerken darüber berichten, womit dann ein Mittel gefunden ist, wie man mit benutzerfreundlichen Webseiten etwas für das Marketing der eigenen Webpräsenz tun kann.

Die Suche auf Suchmaschinen und auf Websites ist oft der Ausgangspunkt für Aktionen im Internet. Deshalb erwarten die Nutzer der Suchmaschinen, dass man vorne bei Suchanfragen viele relevante Ergebnisse finden kann. Die interne Website-Suche, die viele unspezifische Webseiten des eigenen Angebots findet, kann diese Anforderungen oft nicht erfüllen. Man erlebt immer wieder, dass eine Suche über Google, die geschickt mit dem Parameter „site:Domainadresse“ hantiert, deutliche bessere Ergebnisse liefern kann, als die angebotene interne Suche der entsprechenden Domain. Hier ist also Nachholbedarf bei der Usability gegeben.

Als weitere Begründung für die Usability kann man darauf setzen, dass die Qualität von Webseiten und ihre zielgenaue Navigation sich langfristig gegen Konkurrenzprodukte durchsetzen können. Es ist klar, dass Suchmaschinen wie Google sehr genau das Nutzerverhalten auf der eigenen Webpräsenz analysiere; oft haben sie auch Ansatzpunkte, um das Verhalten auf fremden Webpräsenzen zu bestimmten. Gute Bedienbarkeit von Websites ist erkennbar, wenn man viele Interaktionen verfolgen kann, die auf diesen Websites möglich sind. Gute Bedienbarkeit heißt auch, dass konkrete URLs auch gut lesbar sind, das dort jeweils wenige Keywords vorkommen, die mit Bindestrichen in der auch sonst gut lesbaren URL gekennzeichnet sind. Diese Lesbarkeit der URL unterstützt automatisch auch die Suchmaschinen-Optimierung. Verständliche Überschriften, die klar als solche gekennzeichnet sind, unterstützen in gleicher Weise Usability und SEO, was man auch auf die Logik der Struktur der Informationen und die Logik der Textaussagen übertagen kann. Schließlich sollten die Informationen auf den Webseiten aktuell sein und zeitnah auf die Bedürfnisse der Besucher reagieren. Diese Anforderung an Usability wird zunehmend auch förderlicher für die Suchmaschinen-Optimierung werden.

Relevant im Zusammenhang mit der Usability ist auch die Barrierefreiheit oder die Barrierearmut der Webpräsenz. Man kann diese über Werkzeuge bestimmen, sollte aber insbesondere die Kontakte mit Besuchern benutzen, um hier Verbesserungen zu erreichen. Förderlich für die Barrierearmut, die Suchmaschinen-Optimierung und die Usability ist schlanker Code, der schnellen Seitenaufbau und fehlerfreie Browserwiedergabe unterstützt. Die Einhaltung von Webstandards ist eine gleichermaßen wichtige Anforderung für Usability wie für Suchmaschinen-Optimierung.

Insgesamt ist also erkennbar, dass Suchmaschinen-Optimierung und Usability sich wechselseitig unterstützen. Ein langfristig ausgerichtete Suchmaschinen-Optimierung hat also keine Nachteile durch Usability und kann sogar darauf setzen, dass die qualitativ guten Webseiten zunehmend im Ranking gewinnen werden.

Schreibe einen Kommentar

5 × eins =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.