Kostenlose Erstberatung
+49 (0)30 69 20 6347

Typische Fehler bei der Suchmaschinen Optimierungen

Suchmaschinen Optimierungen bedeutet, dass man mit angemessenen Mitteln dafür sorgt, bei Suchmaschinen wie Google für die richtigen Inhalte vordere Ränge zu erreichen. Auch im Jahre 2013 stellt man fest, dass viele Unternehmen, Freiberufler und andere Interessenten an guten Plätzen auf Suchmaschinen-Ergebnisseiten immer noch sehr elementare Fehler begehen, wenn es um die Suchmaschinen Optimierungen geht.

Die aktuell zehn wichtigsten Fehler der Suchmaschinen Optimierungen im Überblick:

  1. Fehlende oder unzureichende Webpräsenz
  2. Nicht-Berücksichtigung der relevanten Keywords und Keyword-Kombinationen im Content
  3. Fehlende Crawlability eigener Webpräsenzen
  4. Fehlende oder unzureichende Meta-Angaben insb. bei Title und Description
  5. Fehlende oder falsche externe Links (nicht nur zu eigenen Angeboten)
  6. Falscher oder unzureichender Text
  7. Fehlende oder unzureichende Bilder
  8. Fehlendes Social Media Marketing
  9. Fehlendes Suchmaschinenmarketing
  10. Fehlende Aktualität und Offenheit

Mit dieser Liste soll nicht gesagt werden, dass dies alles ist, was man im Zusammenhang mit der Suchmaschinen Optimierungen machen kann. Doch diese Liste ist sicherlich hilfreich für Unternehmen, Selbständige und andere Interessenten als Checkliste; man wird mit dieser Checkliste recht schnell zu einer Vielzahl kleinerer oder größerer Baustellen für Handlungsziele kommen. Fortschritte an den einzelnen Baustellen sollten sich dann recht schnell in Ranking-Verbesserungen bei Google und Co. zeigen.

Eine Webpräsenz muss sein, diese sollte regelmäßig gestaltet werden

Webpräsenz, da denkt man schnell an die eigene Website, was auch langfristig nicht verkehrt ist. Denn nur mit einer eigenen Website (und einer gut gewählten Domain-Adresse) kann man langfristig sehr frei und umfassend agieren. Aber für Freiberufler, Selbständige oder kleinere Unternehmen könnte auch ein Profil in einem sozialen Netzwerk wie Facebook oder eine sonst sehr frei gestaltbare Profilseite (in einem populären Forum oder bei einem kommerziellen Anbieter) eine Alternative darstellen, insb. dann, wenn man in dem entsprechenden Umfeld viele Kunden oder Ansprechpartner vorfindet. Entscheidet man sich für diese Lösung im Sinne des Social Media Managements, dann folgt daraus, dass man diese Profilseite recht strickt unter die Vorgabe des Reputation-Managements und der Suchmaschinen Optimierungen stellen muss. Private Katzenfotos oder Urlaubsberichte passen dann dort nicht mehr, es sei denn, man betreibt eine Tierhandlung oder ist journalistisch in der Tourismusindustrie tätig.

Diese oder eine andere Art der Webpräsenz ist wichtig, damit man bei relevanten Suchanfragen auch vorne bei Suchmaschinen mit eigens gestalten Angeboten auftaucht. Sonst werden diese Plätze von anderen besetzt, wobei in gar nicht so seltenen Fällen kritische Aussagen (z.B. bei Restaurants) bestimmend für das Bild werden.

Zentrale Keywords und sonstige Suchfragen sollten sich in allen Bestandteilen der Webpräsenz wiederfinden

Man muss sich also fragen: Was geben Interessenten an meinem Angebot bei Suchmaschinen ein, um zu meinen oder vergleichbaren Angeboten zu kommen? Eine Antwort auf diese Frage wird immer eine Liste von vielen Keywords und Keyword-Kombinationen (Suchphrasen) sein. Mit dem Google-Keyword-Tool kann man überprüfen, ob und wie das lokale und überregionale Interesse konkret für diese Suchanfragen aussieht.

Wichtige Keywords bekommen dann eine je eigene Webseite oder Profilseite und man achtet auch darauf, dass diese Keywords angemessen in allen Bestandteilen der Webseite Berücksichtigung finden. Angemessen heißt, dass auf jeden Fall in jedem Bereich der Webseite (in den Überschriften, Zwischentiteln, Fließtext, Fotoangaben) diese Keywords verwendet werden, aber nicht so stark, dass der Eindruck von Keyword-Stuffing entsteht. Die Texte der Webseiten sind also informativ, hilfreich und gut lesbar.

Suchmaschinen müssen über eine gute interne (und externe) Verlinkung schnell alle relevanten Content finden

Matt Cutts benennt die fehlende Crawlability als Hauptfehler, als Chef der Google-Qualitätskontrolle von Webseiten wird er wissen, wovon er spricht.

Man muss also darauf achten, dass die richtigen Einstiegsseiten (meist die Startseite der Webpräsenz oder die Profilseite des eigenen Social-Media-Auftritts) vorne für die zentralen Keywords stehen. Hierfür ist ein guter externer Link meist sehr hilfreich. Er bringt einen bei den Suchmaschinen Optimierungen schneller nach vorn, als wenn man bei Google und Co. diese Seite anmeldet.

Von diesen Einstiegsseiten sollte man dann schnell über wenige interne Verlinkungen alle relevanten Webseiten finden. Man braucht also ein Konzept der Navigation, die gleichermaßen für Besucher wie für Suchmaschinen-Robots funktioniert. Es ist auch kein Fehler den Robots durch eine Sitemap diese Informationen zusätzlich zu geben, insb. dann, wenn man eine große Website mit vielen hundert oder tausend Seiten betreibt.

Meta-Angaben sind wichtig – insbesondere  Title und Description

Die Meta-Angaben, insbesondere die Meta-Angaben Title und Description werden von Suchmaschinen bevorzugt verwendet, um herauszukommen, für welche Inhalte die jeweilige Webseite steht. Aber auch das Snippet – die Vorschau auf die Inhalte der Webseite auf der Suchmaschinen-Ergebnisseite  – wird durch diese Meta-Angaben weitgehend bestimmt. Sind diese also zutreffend und werbewirksam bei den Suchmaschinen Optimierungen formuliert, dann besteht eher die Bereitschaft, auf die Verlinkung der Suchmaschinen-Ergebnisseite zu klicken.

Fehlende oder falsche externe Links

Eine Webseite überzeugt nur, wenn man auf ihr Links findet, die auf weitergehende Inhalte verweisen. Dieses Prinzip wird auch von Google und Co. kritisch verwendet: Fehlen externe oder interne Links, dann passt die Webseite nicht so recht in ein modernes Kommunikationsmedium. Externe Links auf fremde Webinhalte werden in Deutschland gern im Sinne des Linkgeizes vermieden. Dem sollte man sich nicht anschließen, wobei zu viele ausgehende Links auf fremde Webseiten auch vermieden werden sollten, wenn man entsprechende eigene interne Verweise nutzen kann.

Textqualität und Textmenge

Suchmaschinen orientieren sich immer noch überwiegend am Text einer Webseite, um diese einzuschätzen. Also sollte auch thematisch ausreichend Text vorhanden sein. Suchmaschinen versuchen auch die Qualität des Textes bzw. die Qualität der Webseite zu bestimmen. Generell ist es wichtig, dass man auf die Originalität des Textes achtet. Bietet der Text Informationen, die in dieser Form einmalig sind? Ein hoher Anspruch, der sich aber bezahlt macht, weil exklusive Informationen auch Verlinkungen von anderen Webseiten nach sich ziehen, die das Ranking fördern.

Bilder und multimediale Inhalte als Ergänzung sind wichtig

Je nach Sachverhalt kann nur ein Bild, eine Grafik oder ein Multimedia-Inhalt die notwendige Information liefern oder die zugrundeliegenden Informationen verdeutlichen. Es gibt Hinweise darauf, dass Google dies dadurch belohnt, dass entsprechende Webseiten bessere Ranking-Positionen bekommen. Bilder sollten aber mit ausreichenden Textangaben (Meta-Angaben zum Bild) ergänzt werden, damit Suchmaschinen den Inhalt des Bildes besser einordnen können.

Fehlendes Social Media Marketing

Heute wird erwartet, dass man Besuchern der Webpräsenz Rückkanalmöglichkeiten eröffnet. Dies geschieht durch zusätzliche Angebote in sozialen Netzwerken oder durch Reaktionsmöglichkeiten (Kommentare oder Bewertungen) auf eigenen Webseiten. Suchmaschinen erkennen daran, dass die Themen der Webseite in einem Kommunikationsprozess stehen. Suchmaschinen Optimierungen reflektieren dies genau.

Fehlendes Suchmaschinenmarketing

Bei bestimmten Themen wird auch Werbung als Ergänzung der Suchmaschinen-Optimierung erwartet. Insbesondere steigert es die Reputation, wenn bei einer entsprechenden Suchanfrage die zu fördernde Website zugleich bei der natürlichen Suche als auch bei bezahlten Werbelinks auftaucht.

Aktualität und Offenheit

Eine Webpräsenz sollte leben und sich verändern. Einerseits, um mit aktuellen Informationen zu punkten, anderseits um zu verdeutlichen, dass man für Weiterentwicklung offen bleibt. Die Suchmaschinen Optimierungen sollen also dafür sorgen, dass die Rankings insgesamt für die Website nach vorn kommen.

Schreibe einen Kommentar

zehn + 16 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.